Landmarken realisiert erstes Spirit Office

Das erste Spirit Office der Landmarken AG entsteht in Köln. Auf ca. 5.700 m² wird es individuell planbare Bürowelten, ein Café und eine Dachterrasse mit Blick auf die Kölner Skyline bieten. Das Kite Loft Köln entsteht direkt neben dem Landmarken-Bürokomplex kite auf dem ehemaligen Flughafengelände Butzweilerhof. Nach dem Baustart im Februar ist die Fertigstellung für den Sommer 2023 geplant.

Zurzeit läuft die Errichtung des Untergeschosses, dem schließlich sechs oberirdische Geschosse folgen werden. Für die Entwicklung hat Landmarken renommierte Partner an Bord geholt: Die Architektur stammt wie beim benachbarten kite von HPP Architekten, das Interior Design steuert der Deutsch-Amerikaner Matthias Hollwich bei, Gründer des New Yorker Büros HWKN. Weitere Projektbeteiligte sind BMP Baumanagement für die Projektsteuerung und LIST Bau Bielefeld als Totalübernehmer.
Auf ca. 2.280 Quadratmetern Grundstücksfläche wird das Kite Loft 5.500 Quadratmeter Büro plus Dachterrasse mit Dom-Blick und Café im Erdgeschoss bieten, dazu Außenanlagen mit hoher Aufenthaltsqualität, Stellplätze mit E-Ladevorrüstungen, eine moderne Fahrradbox für E-Bikes und Duschen für alle Mitarbeitenden, die mit dem Rad kommen oder zwischendurch im Bürgerpark eine Runde joggen gehen. Die Gemeinschaftsfläche Spirit Club fördert die Community, zur Bewegung motivieren Kalorienzähler in den Treppenhäusern. Mit seinen Nachhaltigkeitsaspekten, dem loftartigen New Yorker Design und dem hohen Foyer – daher der Name Kite Loft – setzt das Projekt neue Maßstäbe und vervollständigt als letzter Baustein den Kite Campus am Butzweilerhof.  Das benachbarte kite mit der Sparkasse Köln Bonn und weiteren Mietern wird nach der Realisierung durch Zech Bau bereits in diesem Sommer eröffnet. 
Geplant nach dem Energieeffizienzstandard BEG 40 EE, wird für das Kite Loft eine DGNB-Gold-Zertifizierung angestrebt. Energie wird nachhaltig durch Geothermie erzeugt. Dadurch und dank einer optimalen Justierung der Immobilie durch Gebäudeautomation mit digitalen Mess- und Steuerungskomponenten ist ein klimaneutraler Betrieb des Gebäudes möglich. Zudem werden Betriebskosten gedeckelt, um Kosten- und Planungssicherheit für die Mieter zu garantieren.
Spirit Offices ist das neue Bürokonzept, das die Landmarken AG gemeinsam mit Matthias Hollwich entwickelt hat. Es gibt Antworten auf die Fragen, was ein Büro leisten muss, um Talente zu binden, Teamspirit zu entfachen und ein besseres Angebot als das Homeoffice zu machen. Das Kite Loft Köln ist das erste Spirit Office, das realisiert wird. Weitere Spirit Offices in Aachen sowie auf dem O-WERK | CAMPUS in Bochum sind in der Entwicklung.
„Die besten Mitarbeiter erwarten von ihren Arbeitgebern ein positives Arbeits- und Gemeinschaftserlebnis an inspirierenden Orten mit einer hohen Identität“, sagt Nils Perpeet, Leiter der Landmarken-Unit Büro- und Spezialimmobilien. „Das Büro als reiner Arbeitsort der Aufgabenerfüllung hat ausgedient. Die Corona-Krise hat klar gezeigt, dass der Job auch ganz anders geht: mit mehr Eigenbestimmung und Flexibilität.“
Die Idee von Spirit Offices basiert auf vier Säulen: „Intelligence“, „Happy & Healthy“, „Community“ und „Respect Nature“. Damit steht der neue Bürostandard für ein digitales Haus, das mitdenkt, das Gesundheit durch Sportmöglichkeiten und den Einsatz von gesunden Materialien fördert und das durch viele Dienstleistungen und inspirierende Gemeinschaftsflächen das Wir-Gefühl stärkt. Der Respekt für die Natur drückt sich durch nachhaltige Bauweisen und ein kluges, klimaschonendes Energiemanagement aus. Ausgehend von den beiden Designmodulen „Inspire“ und „Professional“ ermöglicht das Konzept einen individuellen Ausbau in Abstimmung mit den Nutzern. In Köln soll genau dies geschehen. Erste Gespräche mit Mietinteressenten werden bereits geführt.

26886C43-E51B-4403-9632-7710B484841B.png

Weitere News

Alle News
grundsteinlegung-alphaspace-spirit-offices-240228.png

28.02.2024

Grundsteinlegung AlphaSpace: Landmarken baut erstes Spirit Office in Aachen

Der Grundstein für den Schlussstein ist gelegt: Bei bestem Winterwetter – der Frühling hat schon mal vorsichtig um die Ecke gelugt – feierten die Teams von Projektentwickler Landmarken und Generalunternehmer Goldbeck gemeinsam mit Vertretern der beiden Mieter die Grundsteinlegung für das AlphaSpace Aachen, das dritte Landmarken-Gebäude, das nach dem Spirit-Office-Konzept entsteht, und zugleich der Abschluss der Entwicklung des Quartiers Nord, das zwischen Krefelder Straße und Gut-Dämme-Straße entstanden ist. Nun geht es schnell: innerhalb von nur fünf Monaten werden die sechs Etagen des 10.000 m²-Modulbaus hochgezogen, der Bezug des Gebäudes ist für Mitte 2025 geplant.

Mehr lesen
Wir lieben das Bunte und Vielfältige_Landmarken Familie.jpg

31.01.2024

Wir lieben das Bunte, das Vielfältige

Wir, die Unternehmen und Mitarbeitenden der Landmarken Familie, lieben das Bunte, das Vielfältige. Uns ist egal, wo du herkommst, wie du aussiehst, worauf du stehst und woran du glaubst. Wir sind alle verschieden und das ist auch gut so. Vielfalt ist eine Bereicherung.

Mehr lesen
landmarken-ag-o-werk-bochum-ideenschmiede-viactiv-2023 (11).jpg

16.01.2024

immobilienmanager Award: Landmarken Familie doppelt nominiert

Die Jury hat getagt und der Landmarken Familie mit gleich zwei Nominierungen einen Doppelerfolg beschert: Während das Urban-Village-Konzept unserer Schwestergesellschaft Urban Village GmbH in der Kategorie Management des immobilienmanager Awards („im Award“) nominiert wurde, schaffte es die im vergangenen Jahr fertiggestellte Ideenschmiede in Bochum unter die Top-Drei-Projektentwicklungen im Neubau. Verkündet werden die Sieger auf der Gala des im Awards am 7. März in Köln.

Mehr lesen
c-werk-aachen-drohne (2).png

01.01.2024

Kaufvertrag mit Continental: Landmarken entwickelt ehemaliges Werksgelände in Aachen

Die C-WERK GmbH, eine Schwestergesellschaft der Landmarken AG, Stadtmarken GmbH und ecoPARKS GmbH, hat das Grundstück des ehemaligen Continental-Reifenwerks in Aachen gekauft. Auf dem Areal können kurzfristig Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe angesiedelt werden. Langfristig planen die Entwickler, das C-WERK, so der künftige Name, zu einem offenen und nachhaltigen Quartier für urbane Produktion und Gewerbe zu entwickeln. Vorbildcharakter hat die Entwicklung des ehemaligen Opelwerksgeländes in Bochum.

Mehr lesen

Kontaktieren Sie uns gern. Wir freuen uns über Ihre Anfrage und beraten Sie gerne bei Fragen zu diesem Projekt.

Cookie Information

Wir, die Landmarken AG, verwenden auf unserer Website Cookies und ähnliche Technologien, um Ihnen interaktive Inhalte wie Karten und Videos zur Verfügung zu stellen.

Sie können unsere Website ohne die Funktionen besuchen, indem sie „Alle ablehnen“ auswählen. In diesem Fall werden nur technische erforderliche Cookies gesetzt. Wenn Sie „Alle akzeptieren“ auswählen, willigen Sie in die damit verbundenen Cookies ein.

Unter „Einstellungen“ finden Sie Informationen zu den einzelnen Funktionen ebenso wie in unseren Datenschutzhinweisen.

Sie können im Footer der Website jederzeit zu den Cookie Einstellungen zurückkehren und so auch Ihre Einwilligung widerrufen.

Einstellungen

  • Cookies dieser Kategorie sind für die Grundfunktionen der Website erforderlich. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind nicht deaktivierbar.

  • Wir verwenden eine Mapbox-Einbindung, um Ihnen Standorte unserer Projekte auf  einer Karte anzuzeigen. Zur Nutzung willigen Sie durch Aktivierung des Buttons ein.

  • Wir verwenden Tracking & Analyse Cookies, um die Website optimieren zu können.